Seminarkonzept

"Psychologie, Ökonomik und Ethik" interdisziplinär Verknüpft:

Ökonomik und Management - Nachwuchsführungskräfte können und sollen im Sinne ihres Unternehmens wirtschaftlich denken und handeln – und auf diese Weise Profit generieren. Dabei stellen die Megatrends rund um Digitalisierung, demographischen Wandel und Individualisierung neue Anforderungen an Unternehmen und Mitarbeiter.

Ethik - Die gesellschaftlichen Erwartungen an Unternehmen steigen und sind gerade bei Studierenden und der Generation Y hoch. Zur Sicherung der „Licence to operate“ müssen neben dem Profit deshalb auch Gesellschaft und Umwelt im unternehmerischen Denken Beachtung finden. Es ist notwendig, sich differenziert mit ethischen Fragen des Wirtschaftens auseinanderzusetzen. Themen wie CSR, Nachhaltigkeit und Arbeitnehmerschutzrechte werden deshalb aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und diskutiert.

Psychologie - Die Problemlösungen werden erschwert durch verschiedene Denkfehler, denen Menschen vielfach unterliegen. Sie unterschätzen etwa die Gefahr, dass sie selbst in moralische Dilemmata geraten können. Für Unternehmen führt Fehlverhalten zu moralischen Risiken, verbunden mit hohen Reputationsschäden wie zuletzt bei Volkswagen und der Deutschen Bank. Die Verhaltensökonomik bietet einfache und praktikable Lösungen für den Alltag.

Die Zielkonflikte von Unternehmen zwischen Gewinn und Gewissen können auf drei Verantwortungsebenen gelöst werden. Wir diskutieren mit Ihnen, wie auf staatlicher Ebene (Ordnungsebene), aber auch im Unternehmen (Unternehmensebene) integres Wirtschaften unter Beachtung aller Stakeholder gefördert werden kann. Spieltheoretische Experimente verdeutlichen, wie schwer es manchmal ist, die individuelle Verantwortung wahrzunehmen und „ein guter Mensch zu sein“ (Individuelle Ebene).


Zielgruppe

Führungskräfte und Manager, die ihre Führungskompetenzen ausbauen, ihre Integrität und ihren Erfolg verfestigen und stärken wollen.


Ziele des Seminars

    • Interdisziplinäre, fachliche und methodische Weiterbildung
    • Impulse für das zukünftige persönliche Führungskonzept
    • Schärfung des Bewusstseins für unternehmensbezogene und globale Fragestellungen
    • Austausch mit anderen Nachwuchsführungskräften
    • Erweiterung der eigenen Perspektive


Unsere Methode: Innovativ und dialogorientiert

Dialog – Interaktion – Reflexion

Die Seminare der IW Akademie zeichnen sich – neben ihrer Interdisziplinarität – durch die Mischung aus Theorie und Praxis aus. Interaktive Elemente erhöhen die Konzentration und erleichtern den Teilnehmern den gewünschten Perspektivwechsel. Die starke Dialogorientierung birgt darüber hinaus viele Möglichkeiten, von den Erfahrungen anderer Teilnehmer zu lernen und Lösungsansätze von Führungskräften aus anderen Branchen kennenzulernen. Der bereichsübergreifende Austausch trägt außerdem zu einem größeren Verständnis der Arbeitsweise und der Ansichten anderer Geschäftsbereiche im eigenen Unternehmen bei.

Neben der Interaktion und dem Dialog mit anderen Teilnehmern, legt die IW Akademie in ihren Seminaren großen Wert darauf, allen Teilnehmern genügend Zeit und Raum zur Selbstreflexion einzuräumen. Die Denkanstöße aus den Disziplinen Psychologie, Ethik und Ökonomik und die Veranschaulichung der wissenschaftlichen Kenntnisse mit Hilfe von Experimenten und Case Studies laden zur kritischen Reflexion des eigenen Verhaltens und zur Prüfung des persönlichen inneren Kompasses ein.


Das könnte Sie auch interessieren