Konzept & Inhalte

Zielgruppe

Unsere Experten-Workshops „Inklusion lohnt sich - Inklusionsstrategien für Mitarbeiter mit  chronischen Erkrankungen und Behinderungen" richten sich Führungskräfte und Personaler aus mittelständischen und großen Unternehmen, Diversity Abteilungen, Interessierte aus Politik und Gesellschaft.


Hintergrund des Workshops

Öffentliche und private Arbeitgeber, die im Jahresdurchschnitt mindestens 20 Arbeitnehmer beschäftigen, sind gesetzlich dazu verpflichtet, fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Arbeitnehmern zu besetzen. Geschieht dies nicht oder nicht vollständig, sieht das Gesetz eine Ausgleichsabgabe vor, die von den Integrationsämtern erhoben wird. Diese Ausgleichsabgabe ist ein wesentlicher Kostenfaktor.

Doch nicht nur um Kosten zu senken, ist es sinnvoll, eine Inklusionsstrategie im Unternehmen zu entwickeln. Der demographische Wandel und der damit verbundene Fachkräftemangel stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Wollen Betriebe ihre bewährten Fachkräfte weiter beschäftigen oder neue einstellen, sind Lösungen gefragt, die Barrieren abbauen und Chancen eröffnen. Letztendlich geht es dabei nicht nur um die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen. Eine Inklusionsstrategie im Unternehmen muss weitere Gruppen einschließen.

Innere Haltungen, die Vorurteile bedienen und Chancen verhindern, stellen eine der größten Barrieren für inklusives Handeln dar. So sind viele der arbeitslos gemeldeten Schwerbehinderten sehr gut qualifiziert, überdurchschnittlich motiviert und können damit zur Fachkräftesicherung beitragen. Die betriebliche Praxis zeigt, dass keine Leistungsunterschiede zwischen Mitarbeitern mit und ohne Behinderung am Arbeitsplatz bestehen, wenn diese entsprechend ihrer Qualifikation eingesetzt werden. Dennoch wird die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung in vielen Unternehmen als notwendiges Übel wahrgenommen. Vorbehalte und kritische Meinungen gegenüber Mitarbeitern mit Behinderung seitens der Führungskräfte oder der Personalverantwortlichen können dazu führen, dass die vielfältigen betriebswirtschaftlichen Vorteile von Inklusion nicht erkannt und Potenziale nicht ausgeschöpft werden. Das Schließen von Informationslücken und die Kenntnis der unternehmerischen Handlungsspielräume helfen Führungskräften dabei, vorurteilsfrei über Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und Behinderungen zu entscheiden, Risiken nicht zu überschätzen und Chancen für die Fachkräfterekrutierung zu erkennen.


Ziele des Workshops

Ziel des Workshops ist es, Einstellungen und Haltungen zu reflektieren und erste Schritte in Richtung einer erfolgreichen Inklusionsstrategie zu identifizieren. Dafür zeigen wir Ihnen Wege auf, um nicht ausgeschöpfte Potentiale in der Mitarbeiterschaft erfolgsbringend zu nutzen.

Im Workshop der IW Akademie GmbH und des Kompetenzfeldes Berufliche Teilhabe und Inklusion des IW Köln visualisieren wir die aktuelle Rahmenordnung in der sich Unternehmen bewegen und informieren über die heutigen Anforderungen des Regulators in Hinblick auf Diversity und die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmern erarbeiten wir Lösungsansätze auf der Unternehmensebene wie Inklusion in eine nachhaltige CSR-Strategie implementiert werden kann. Themen sind vor allem:

  • Unternehmens- und Personalstrategie
  • Personalgewinnung und -entwicklung
  • Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung
  • Wissensmanagement bezogen auf Behinderungen
  • Einbeziehung externer Unterstützer und Förderer

Doch nicht nur auf der Unternehmens-, sondern auch auf der Individualebene können Lösungen für Diversity und Inklusion gefunden werden. Führungskräften kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Stellung zu. Sie dienen den Mitarbeitern als Vorbilder, ihr Führungsstil spiegelt sich in den Verhaltensweisen und Entscheidungen der Mitarbeiter wider. Die Implementierung von Werten und Visionen in Unternehmen – und damit die Haltung gegenüber Diversity-Fragen – ist somit direkt auf der Managementebene angesiedelt.

Im Workshop lernen Führungskräfte auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse aus Ökonomik, Psychologie und Ethik, wie diese Haltung und damit die Unternehmenskultur langfristig verändert werden kann. Durch informative Vorträge erhalten Sie umfangreiche Informationen zu den regulatorischen Anforderungen im Bereich Inklusion und lernen unternehmensinterne wie auch staatliche Unterstützungsmöglichkeiten kennen. Entwickeln Sie auf Grundlage des theoretischen Inputs unserer Dozenten Ihre eigene Inklusionsstrategie. Erkennen Sie in Experimenten, Case Studies und Best Practices, dass berufliche Teilhabe und Diversity nicht nur moralisch klug, sondern wirtschaftlich lohnend sind.


Das könnte Sie auch interessieren